Aufräumen

Ihre WordPress-Website

Sehen Sie sich jetzt einige großartige Tipps zum Aufräumen von WordPress an: Einer der größten Vorteile von WordPress (WP) ist die Fülle an Plugins, aus denen Sie auswählen können, sowie die Anzahl der Themen (sowohl kostenlos als auch Premium), für die Sie sich entscheiden können . Das Problem dabei ist jedoch, dass sich die Dinge im Laufe der Zeit ändern können. Je mehr Plugins Sie hinzufügen, desto mehr Ressourcen benötigt Ihre Website, um zu funktionieren. Darüber hinaus sind nicht alle Themen gut optimiert, und bei einigen dauert es möglicherweise etwas länger, bis Sie dies bemerken.

Bereinigen Sie Ihre WordPress-Website

Abgesehen davon kann jeder Bilder und Videos auf Ihrer WordPress-Website veröffentlichen, auch wenn er nichts über Bildoptimierung weiß. Ihre Bemühungen, Ihre Website zu optimieren, einen Mehrwert zu schaffen oder sie einfach funktionsfähiger zu machen, können wiederum furchtbar fehlschlagen. Darauf reagieren einige Leute, indem sie eine neue Website erstellen, die sowohl teuer als auch vernachlässigbar für all die Arbeit ist, die Sie bisher in Ihre aktuelle Website investiert haben. Glücklicherweise können selbst die schlimmsten Situationen mit der richtigen Einstellung gerettet werden. In diesem Sinne finden Sie hier einige Tipps zum Bereinigen Ihrer WP-Website.

1. Entfernen Sie alle inaktiven Plugins

In der Einleitung haben wir erwähnt, dass Sie möglicherweise nicht alle Plugins verwenden. Glücklicherweise müssen Sie nicht Ihr Gehirn durchsuchen, um eine Auswahl zu treffen. Wenn Sie auf die Admin-Site gehen und auf Plugins klicken, haben Sie eine Unterkategorie namens inactive, in der alle Plugins platziert werden, die derzeit nicht verwendet werden. Es ist unnötig zu erwähnen, dass es absolut sicher ist, all diese zu entfernen. Wenn Sie immer noch den Drang verspüren, mehr zu tun, können Sie zu Ihren aktiven Plugins gehen und eine Schätzung abgeben, ob es hier einige Plugins gibt, die Sie derzeit nicht oder einfach nicht genug verwenden. Bedenken Sie jedoch, dass diese Aktion nicht so sicher ist und Ihre persönliche Schätzung möglicherweise ein wenig davon abweicht.

2. Aktualisieren Sie Ihr WordPress

Eine andere Sache, die Sie tun müssen, um Ihre WordPress-Website funktionsfähig zu halten, ist – aktualisieren Sie sie regelmäßig. Denken Sie daran, dass Sie Ihr gesamtes Datum schützen müssen, bevor Sie beginnen. Deshalb sollten Sie es zuerst sichern. Sobald Sie dies aus dem Weg haben, können Sie Ihre Website mit einem einzigen Klick virtuell aktualisieren. Dies ist jedoch nur in den neueren Versionen von WP (2.7 und neuer) möglich. Bei den älteren Versionen müssen Sie dies manuell tun. Andererseits ist dies auch keine komplizierte Angelegenheit. Anschließend können Sie alle Plugins aktivieren. Es ist auch sehr ratsam, alle Cookies Ihres Browsers zu löschen. Das Überspringen dieses Schritts kann beim Anmelden zu Problemen führen.

3. Alte Beiträge müssen möglicherweise auch gehen

Das nächste, was Sie überprüfen müssen, ist, was Sie mit all den alten Posts Ihrer Website tun müssen. Manchmal ist es eine gute Idee, einen alten Blog-Beitrag zu aktualisieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um einen Beitrag handelte, der etwas vorhersagte, das in Zukunft wahr wurde. In den meisten Fällen können Sie zu dem betreffenden Beitrag zurückkehren und einige Stichwörter hinzufügen, ein wenig verlinken, um ein neues Publikum auf die Seite zu locken, oder einfach den betreffenden Beitrag aktualisieren und wiederverwenden. Es könnte auch eine gute Idee sein, den Post ein wenig zu verlängern, da heutzutage Blog-Posts mit 3000 Wörtern oder mehr der letzte Schrei sind. Es sind jedoch nicht alle Beiträge verwendbar oder wiederverwendbar. Einige von ihnen haben ihren Zweck einfach überlebt. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass Sie diese Posts endgültig löschen möchten.

4. Holen Sie sich professionelle Hilfe

Natürlich müssen Sie das Aufräumen Ihrer WordPress-Website nicht unbedingt selbst durchführen. Wenn Sie diese Aufgabe an eine Webentwicklung auslagern, erhalten Sie möglicherweise viel bessere Ergebnisse. Auf diese Weise behalten Sie die Integrität Ihrer Website bei und stellen sicher, dass Ihr Markenimage intakt bleibt. Wenn Sie es schaffen, Ihre Vision für Ihre Webentwickler zu übersetzen, kann es sogar zu Verbesserungen kommen. Schließlich erhalten Sie eine für UX (User Experience) optimierte Website mit einer viel höheren Zuverlässigkeit.

5. Bildoptimierung

Das nächste, was wir in der Einführung erwähnt haben, ist die Bildoptimierung. Hierbei sind zwei Punkte zu beachten. Erstens verlangsamen falsch optimierte Medien Ihre Website um einiges. Zweitens kann es genauso schlimm sein, zu viel davon zu haben. Sicher, Menschen sind visuelle Wesen und sie erhalten visuelle Informationen ungefähr 60.000 Mal schneller als verbale oder textuelle. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie überall Fotos hinzufügen können. Zunächst möchten Sie, dass alle Ihre Bilder in der WordPress.com-Cloud gehostet werden. Zweitens möchten Sie, dass das Format der Bilder JPEG oder PNG ist. Schließlich möchten Sie alle Bilder komprimiert und optimiert haben. All dies kann mühelos mit den richtigen Plugins durchgeführt werden.

6. Repariere kaputte Links

Am wichtigsten ist, dass Sie alle defekten Links auf Ihrer Website reparieren müssen. Zu Beginn benötigen Sie eine angemessene Diagnose. Mit anderen Worten, Sie benötigen einen defekten Link-Checker. Mit diesem Tool werden Sie nicht nur benachrichtigt, wenn derzeit defekte Links auf Ihrer Website vorhanden sind, sondern Sie werden auch rechtzeitig benachrichtigt, wenn die Links später beschädigt werden. Natürlich ist es auch möglich, diese Links manuell zu bereinigen. Abhängig von der Größe Ihrer Domain kann dies jedoch ein unglaubliches Unterfangen sein, da Sie jeden einzelnen Inhalt, den Sie jemals veröffentlicht haben, manuell durchsuchen müssen.

Abschließend

Letztendlich ist es wichtig, dass Sie lernen, wie Sie Ihre WordPress-Website bereinigen, da Sie dies regelmäßig benötigen. Egal wie fleißig Sie sind, Links werden beschädigt, Plugins veraltet und alte, nicht wiederverwertbare Inhalte häufen sich. Wenn Sie diesen Trick erst einmal beherrschen oder einen verlässlichen Partner gefunden haben, können Sie dies mit Leichtigkeit tun.