Design Facilitation – Grundlegende Tipps

Ich coache jemanden, der eine Reihe von Design-Sprints durchführt, um diese Notizen zu meiner eigenen Referenz zu machen, aber ich dachte, einige andere könnten sie nützlich finden.

Moderation ist eine der nützlichsten Fähigkeiten eines Designers, zumal immer mehr Menschen in den Designprozess involviert sind. Ohne sie können Design-Sprints zu einem Durcheinander widersprüchlicher Persönlichkeiten und Agenden werden oder einfach zu einem richtungslosen Stillstand kommen.

Allgemeine Moderationstipps

Schwitzen Sie an den Grundlagen – gehen Sie nicht davon aus, dass jemand einen anständigen Veranstaltungsort ausgewählt, Besprechungseinladungen verschickt oder eine Menge Post-its gekauft hat. Sie können dieses Zeug delegieren, aber dies mit viel Zeit, so dass Sie keinen Stress für sich selbst oder andere schaffen.

Seien Sie sich des Ziels bewusst und bringen Sie die Menschen wieder dazu – ob Sie eine neue Initiative ins Leben rufen, einige ältere Ideen überdenken oder ein ganzes Unternehmen neu erfinden, seien Sie sich überaus bewusst, was Sie erreichen möchten, und stellen Sie sicher, dass es auch alle anderen tun .

Achte auf Zeit und Rhythmus – die Leute wollen eine Richtung für die langweiligen Sachen, damit sie ihre Energie auf die kreativen Sachen konzentrieren können. Regelmäßige Stand-ups und Check-outs helfen dabei, jeden Tag zu buchen, und laut kommunizierte Mittagessen und Pausen verhindern das schreckliche Zurückdriften in den „Tag“, der die Kreativität der Unternehmen plagen kann.

Lernen Sie JEDEN kennen – wenn jemand neues im Raum ist, stellen Sie sich vor, lernen Sie seinen Namen und stellen Sie sicher, dass er weiß, was er tut. Gehen Sie nicht davon aus, dass sie es tun.

Wissen, wann man sein Ego benutzt und wann man darauf sitzt – jeder kreative Prozess unterliegt Unsicherheit, Aufregung und allgemeinen emotionalen Höhen und Tiefen. Als Moderator können Sie einen sicheren Raum für andere schaffen, um sich selbst in den Prozess einzubringen und ehrliches Feedback zu Ideen zu geben und zu erhalten. Eine der besten Methoden hierfür besteht darin, das Verhalten zu modellieren, sich aus der Komfortzone zu drücken und / oder sich zurückzuhalten, damit jemand anderes ins Rampenlicht gerät.

Kleiden Sie den Raum – wenn Sie Wände haben, erstellen Sie Zonen mit großen Überschriften für Ziele, geparkte Ideen, Agenden usw. Wenn Sie Musik spielen können, kleben Sie etwas ohne Worte. Bewegen Sie Schreibtische und Stühle, um die Gruppe daran zu hindern, zur E-Mail zurückzukehren. Tun Sie, was immer Sie können, damit es sich wie ein Raum für Kreativität anfühlt.

Seien Sie ehrlich – wenn Ihnen ein kurzes Hundedinner überreicht wurde und das Team nur einige Gedanken sammeln muss, sagen Sie es ihnen. Die Leute sind schlau und respektieren den Prozess mehr, wenn sie wissen, dass sie darauf hinarbeiten.

Pass auf dich auf – wenn du hungrig, verkatert, gestresst oder auf andere Weise abgelenkt bist, wird alles schwer. Sie sind es allen schuldig, die daran teilnehmen, in Topform zu sein. Tun Sie also alles, um dies zu erreichen. Für mich bedeutet dies, meine To-Do-Liste zu löschen / zu delegieren, ein reichhaltiges Frühstück zu sich zu nehmen und früher als alle anderen auf den Platz zu kommen.

Holen Sie sich Feedback – fragen Sie die Leute, wie der Prozess abläuft, und hören Sie zu.

Spezifische Moderationstipps

Diese Bits sind spezifisch für bestimmte Bits des Entwurfsprozesses:

Eintauchen

  • Wenn die Gruppe eine ganze Menge Input aus verschiedenen Quellen aufnehmen muss, machen Sie dies so einfach wie möglich. Weisen Sie jeden an, der sich der Gruppe präsentiert, um es einfach zu halten. Reduzieren Sie große Präsentationen auf die Kernpunkte.
  • Planen Sie nicht acht Stunden Research-Wiedergabe an einem Tag. Die Leute können nur so viele Informationen aufnehmen, dass sie für jede 90-minütige Eingabe 30 Minuten Pause / Diskussion / Pause einlegen.

Vorstellung

  • Überprüfen Sie wie oben, ob jeder weiß, was das Ziel ist und was der Arbeitsumfang ist. Geben Sie konstruktive Einschränkungen, aber schaffen Sie auch einen Parkplatz für Tangenten und Ideen.
  • Teilen Sie in größeren Gruppen die Leute in 2er oder 3er auf und schicken Sie sie weg, um Ideen zu entwickeln. Erstellen Sie dann eine gut abgestimmte Wiedergabesitzung. Ermuntern Sie zu schwärmerischem Applaus und schaffen Sie einen sicheren Raum zum Teilen.
  • Halten Sie die Kritik zurück und modellieren Sie stattdessen die Typensprache „Bauen“. Versuchen Sie statt “Ja, aber …” “Ja und …”, um auf Ideen aufzubauen und eine kollaborative Umgebung zu schaffen.
  • Haben Sie einige kreative Werkzeuge in Ihrer Gesäßtasche, wenn die Energie nachlässt. Crazy 8’s, Business Canvas oder einige Designherausforderungen, die ich vorher vorbereitet habe; Bauen Sie ein Arsenal an Aufforderungen auf, um bei Bedarf Kreativität zu fördern.
Eines von drei kreativen Challenge-Videos, die ich gemacht habe

Prototyping / Herstellung

  • Schieben Sie Leute aus ihrer Komfortzone heraus – finden Sie die Leute, die überzeugt sind, dass sie keine Kopien zeichnen oder schreiben können, und verbringen Sie Zeit damit, sie anders zu zeigen. Nutze die in der Gruppe mit wahnsinnig kranken Designfähigkeiten und begleite sie mit Bedacht.

Einpacken

  • Erstellen Sie ein Ende für den Prozess. Essen / Trinken arrangieren, zum Nachdenken anregen, Kerze anzünden. Die Leute wollen das Gefühl haben, zu etwas beigetragen zu haben, was schwierig ist, wenn das Ende unordentlich ist.
  • Aufräumen – Ihre genialen Post-its sind für jeden etwas dabei, außer für Sie. Nehmen Sie sie herunter, recyceln Sie Papier und lassen Sie sich Notizen über Zusammenfluss oder was auch immer Sie verwenden.