Serious Game Designing: Wie man ein seriöses Thema in ein unterhaltsames Spiel verwandelt!

Ich hatte vor, ein Spiel zu entwickeln, in dem Leute, die sich für Recycling und Gartenarbeit interessieren, lernen, wie man kleine Kompostierungen in Innenräumen und Hinterhöfen durchführt.

Lebensmittelmüll und die damit verbundenen Methanemissionen sind ein großes Problem, ebenso wie die Verwendung von chemischen Düngemitteln. Ich glaube, wenn Leute, die sich für Gartenarbeit / Anbau von Produkten interessieren, darüber aufgeklärt wären, wie man DIY-Kompostgruben / -behälter herstellt; es wird dazu beitragen, beide oben genannten Probleme an den Rand zu drängen.

Zielgruppe:

· Menschen, die wachsen (oder wachsen wollen), produzieren in ihren Hinterhöfen oder haben mehrere Töpfe und Pflanzen in ihren Wohnungen.

· Menschen, die sich für Gartenarbeit, Recycling und Kompostierung interessieren.

· Hausbesitzer mit Garten / Garten

· Wohnungsbewohner mit Innentöpfen und -pflanzen

Kontext:

· Multiplayer-Spiel

· In einer entspannten Umgebung zu spielen, wahrscheinlich in einer Dauer von 30 Minuten bis 3 Monaten.

· Mit der Familie spielen, damit die Eltern ihren kleinen erwachsenen Kindern das Recycling im täglichen Leben beibringen können. Kann generell mit jeder Gruppe gespielt werden. Vielleicht bei Nachbarschaftstreffen, um diese Sache in der Gemeinde zu fördern.

Ernste Ziele:

· Menschen, die sich für Recycling und Gartenarbeit interessieren, über Kompostierung aufzuklären.

· Sensibilisierung für den Hausmüll und seine alternativen Lösungen.

Inhaltsrecherche:

Lebensmittelabfälle und Gartenabfälle machen fast 20–30% des Hausmülls aus [1]. Es verstopft unsere Deponien und erzeugt ein starkes Treibhausgas namens Methan. Durch die Kompostierung wird ein Teil des Hausmülls recycelt. Es ist der beste Weg, nährstoffreichen Humus hinzuzufügen, der die Vitalität und Qualität des Bodens verbessert. Kompostierung ist eine sorgfältige Mischung aus braunen und grünen Elementen und natürlich Wasser (auch Würmer bei Innenkompostierung). Braune Elemente stoßen Kohlenstoff aus, grüne Stickstoff. Wasser ist nützlich, um organische Stoffe abzubauen [1].

Hier einige Beispiele:

Gleichzeitig ist es wichtig, sich daran zu erinnern, was nicht zu kompostieren ist. ZB Milchprodukte, Kohle, Fette / Schmalz / Öle, Fleisch, Knochen, tierische Abfälle usw. Einige dieser Produkte können Geruchsprobleme verursachen, Nagetiere und Fliegen anziehen, Pflanzen schädigen, wenn sie als Dünger verwendet werden oder Parasiten enthalten oder Keime und andere solche Probleme [3].

Vorteile der Kompostierung:

  • Kein Bedarf an chemischen Düngemitteln
  • Bessere Bodenqualität
  • Reduziert Pflanzenkrankheiten
  • Bekämpft Schädlinge
  • Reduziert Ihren persönlichen Beitrag zu Deponien und CO2-Ausstoß
  • Bildet organische Nährstoffe namens Humus, die die Qualität der von ihm gedüngten Produkte verbessern

Es gibt zwei Arten der Kompostierung im kleinen Maßstab:

Indoor-Kompostierung

Es werden drei Behälter und anderes kostengünstiges Material (wie Siebmaterial, Papier, Klebeband, Klebstoff usw.) benötigt. Außerdem muss der Benutzer Würmer entweder im Internet oder im örtlichen USDA-Büro (Department of Agriculture) kaufen. Und sie müssen vorsichtig sein, wenn sie die richtige Art von Würmern kaufen, z. B. rote Wriggler oder Regenwürmer, und sich von invasiven Wurmarten wie Alabama-Pullovern fernhalten. [4]

Hinterhofkompostierung

Man braucht einen ziemlich trockenen Platz im Schatten, um eine Grube zu bilden. Es ist ratsam, sich in der Nähe einer kleinen Wasserquelle aufzuhalten. Der Benutzer muss das richtige Gleichgewicht zwischen nassen und trockenen Zutaten halten. Es dauert durchschnittlich 2 Monate bis 2 Jahre, um hochwertigen Kompost herzustellen. [1]

Es gibt einige allgemeine Regeln, die befolgt werden müssen, um hochwertige potente Kompost-

  • Das Verhältnis von Kohlenstoff zu Stickstoff (2: 1) wird empfohlen [2].
  • Abwechselnde Schichten nasser und trockener Materialien (mit ausreichender Feuchtigkeit) bereichern die Kompostqualität.
  • Alle in den Behälter / die Grube gelegten Materialien müssen entweder zerkleinert oder zumindest in kleinere Stücke geschnitten werden. Bei größeren Stücken dauert die Zersetzung länger.
  • Es ist wichtig, die richtige Menge an Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Zu viel – Kompost wird feucht, zu wenig – die Zersetzung dauert länger.
  • Bestimmte Kombinationen von Speiseresten und Würmern funktionieren besser als andere. Der Benutzer muss nach der richtigen Kombination Ausschau halten.

Ich habe ein kurzes Telefongespräch mit Julie Schilf von der Abteilung für Stadt- und Industriematerialien, Abteilung Land und Chemie, US EPA (Environmental Protection Agency), Region 5. Ich hatte einige Fragen, insbesondere in Bezug auf mein zweites Spielkonzept. Da es sich um ein Mixed-Reality-Spiel handelt, bei dem die Spieler Kompost als Teil des Spiels bauen, hatte ich einige Probleme.

Die meisten meiner Online-Quellen gaben an, dass es ungefähr 2 Monate bis 2 Jahre dauert, um einen hochwertigen Kompost herzustellen. Es ist ein sehr flexibles Fenster, in das ein MR-Spiel passt. Aufgrund meines Gesprächs mit ihr zu diesem Thema kann ich feststellen, dass sich einige Lebensmittel auf natürliche Weise schneller zersetzen als andere. ZB ist Spinat schneller als Butternusskürbis oder Trauben sind schneller als Pfirsiche usw.

Also habe ich mein Spielkonzept entsprechend geändert. Wie das schnelle Zerlegen von Gegenständen auf Karten, so müssen die Spieler nur diese Optionen verwenden. Dies verkürzt die Kompostierungszeit in Innenräumen erheblich und macht sie für alle Spieler ziemlich gleich. Aber es gibt ein großes Manko – es wird die Auswahl an Lebensmitteln für die Menschen einschränken.

Mit freundlicher Genehmigung: https://www.epa.gov/

Julie hat mir diese Hierarchie zur Wiederherstellung von Nahrungsmitteln auch per E-Mail mitgeteilt. Die EPA fördert diese Aktivitäten, die “den größten Nutzen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt bringen”. Wie man sieht, muss Mülldeponie oder Verbrennung der letzte Ausweg sein, um Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen. Die Rückgewinnung von Nahrungsmitteln beginnt mit der Reduzierung der Quellen, gefolgt von Spenden, industrieller Nutzung und schließlich Kompostierung. Was an dieser Rubrik interessant ist, ist, dass Spenden und Kompostieren die Art von Aktivitäten sind, die jeder Mensch in seinem täglichen Leben unternehmen kann, um dieser Sache zu helfen.

Erste Spielkonzepte:

Konzept 1: Backyard Wars

Es ist ein Multiplayer-Brettspiel, bei dem 100 Chips verdeckt liegen. 60 davon sind grüne und braune Materialchips, 20 sind “Bonus” und 20 sind “Hinterhofkriegs” -Chips. Die Spieler wählen zufällig einen beliebigen Chip vom zentralen Stapel.

Jeder Spieler muss mit dem Bau seiner Kompostgrube beginnen, während er sich an die Kompostierungsregeln erinnert, z. B., dass braunes und grünes Material in abwechselnder Reihenfolge vorliegen müssen. Er muss identifizieren, welches das ist ‘) aber’ water chips ‘sind wichtiger als andere bonus chips.

Immer wenn ein Spieler einen Hinterhofkriegschip erhält, kann er einen Chip aus der Grube eines anderen Spielers nehmen, der zu ihm passt

Konzept 2: Kompostkarten

Es ist ein Multiplayer-Kartenspiel, das vier Arten von Karten enthält: Nährend, Gesundheitsschädlich, Stickstoff und Kohlenstoff. Alle vier Arten von Karten werden jedem Spieler gemischt ausgehändigt. Der Spieler weiß also nicht, welcher welcher ist. Auf den Karten befinden sich Namen bestimmter Lebensmittel. Diese Artikel wurden speziell nach ihren schnellen Zersetzungseigenschaften ausgewählt.

Jedes Mal, wenn ein Spieler Gegenstände in den Mülleimer legt, legt er die entsprechende Karte weg. Jedes Mal, wenn der Spieler den Gegenstand zerreißt, bevor er ihn in den Papierkorb legt, legt er eine “zerreißende” Karte weg. Jedes Mal, wenn sie den Behälter gießen, dürfen sie die Feuchtigkeitskarte weglegen. Schädliche Karten – Ölabfälle, Schmalz, Milch, falsche Würmer usw. – sollten idealerweise vermieden werden.

Verweise:

[1] https://www.epa.gov/recycle/composting-home#basics

[2] http://eartheasy.com/grow_compost.html

[3] https://www.smallfootprintfamily.com/

[4] https://www.epa.gov/recycle/how-create-and-main-indoor-worm-composting-bin